Gießener Jugendliche forschen … 2019!

Teilnahme dreier Forschungsgruppen der RHS am 5. Wissenschaftsfestival des Projektes „Gießener Jugendliche forschen“.

Beitragsbild: Ehrung der Projekte: Joshua Oswald (Klasse 7b) wird für sein Forschungsprojekt „Mobilgeräte solar aufladen“, bei dem er unterstützt von seinem studentischen Mentor Patrick Marggraf, an der Herstellung eines solarbetriebenen Handyladegerätes gearbeitet hat. Joshua hat dieses Jahr erstmals am Projekt teilgenommen.

Nachdem die RHS letztes Jahr mit zwei Forschungsgruppen am Projekt „Gießener Jugendliche forschen“ teilgenommen hat, gingen dieses Jahr sogar drei Forschungsgruppen für die RHS an den Start.

„Gießener Jugendliche forschen“ wird jährlich in Kooperation mit der Hermann-Hoffmann-Akademie und dem Institut für Biologiedidaktik der Justus-Liebig-Universität Gießen für Schulen aus Gießen und dem Gießener Umland veranstaltet.

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um ein Projekt, bei dem Schülergruppen eigene Themen aus dem MINT-Bereich mit Schwerpunkt Biologie erforschen können. Die Erarbeitungsphase umfasst den Zeitraum von 6 Monaten. Teilnehmende Schülerinnen und Schüler werden bei der Entwicklung, Durchführung und Präsentation ihres Forschungsprojektes durch studentische Mentoren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bzw. Arbeitsgruppen der Justus-Liebig-Universität Gießen betreut. Die Präsentation der diesjährigen Projekte erfolgte Freitag, den 22.11.2019 im Rahmen des „Wissenschaftsfestivals“ an der Hermann-Hoffmann-Akademie. Die Koordination und Organisation des Wettbewerbs übernimmt ebenfalls Hermann-Hoffmann-Akademie. Die Koordination, Organisation und Betreuung durch die Ricarda-Huch-Schule erfolgt über Nadia Rausch (Stellvertretende MINT-Beauftragte).

An dem Projekt können Interessierte Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge und aller Schulformen teilnehmen. Auch für 2020 wird ein Aushang über ein unverbindliches Infotreffen informieren. Bei weiteren Fragen oder Interesse gerne an Frau Rausch wenden.

Bild 2: Gruppe 1: Das Thema „Unser Badesee im Wandel des Jahres“ wurde praktisch von Kea Gerlach und Franziska Röder, Klasse 8a untersucht. Dabei wurden die beiden Mädchen, die schon zum zweiten Mal an dem Projekt teilnehmen, von der studentischen Mentorin Katrin Klein unterstützt. 

Gruppe 2:  „Pflanzen auf Zucker“ Kai Albrecht, Jahrgang 13 (Q3, Gymnasiale Oberstufe). Kai Albrecht ist ebenfalls zum zweiten Mal bei dem Projekt dabei und untersuchte diesmal, wie sich das Wachstum einer Pflanze und die Farbe der Chloroplasten verändert, wenn diese statt Licht eine externe Zuckerzufuhr erhalten.

Gruppe 3: Joshua Ott, (Jahrgang 7) „Solarakku“ (vgl. Bild 1) 

Die Gruppen wurden dieses Jahr am Wissenschaftsfestival von Herrn Benner und Herrn Bach besucht. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: